Tel.: 036929-720   |   Fax: 036929-72123   |   E-Mail: info(at)seniorenheim-ruhla.de
Menü

PFLEGE, BETREUUNG UND FREIZEIT

Über die Aufnahme in das Seniorenheim wird jeweils individuell entschieden. Die Festlegung des erforderlichen Pflegegrades erfolgt in Absprache mit dem gewohnten Hausarzt des Bewohners bzw. durch den MDK (Medizinischer Dienst der Kranken- bzw. Pflegekassen). Der Hausarzt betreut den Bewohner auch im Seniorenheim wie gewohnt weiter, z. B. durch eine wöchentliche Visite.

Auch Kurzzeit- und Verhinderungspflege wird von uns angeboten. Hierdurch besteht für Senioren, die ansonsten z. B. in der eigenen Wohnung von Familienangehörigen gepflegt werden, die Möglichkeit, unsere Betreuungs- und Pflegeleistungen nur tage- oder wochenweise in Anspruch zu nehmen. Eine Erleichterung kann dies z. B. im Urlaub der Angehörigen sein. Auch diese Pflegeleistungen werden auf Antrag von der Pflegeversicherung übernommen.

Die pflegerische Betreuung ist durch ausgebildete Krankenschwestern und -pfleger bzw. Altenpflegerinnen und Altenpfleger sichergestellt. Ziel unserer Arbeit ist es, für die Bewohner eine hohe Pflegequalität zu sichern.

Hierzu wurde in unserem Haus ein System zur Qualitätssicherung entwickelt, das wir bereits seit vielen Jahren mit Erfolg anwenden. Hierzu zählt neben Pflegestandards, Qualitätszirkeln und dem Planungs- und Dokumentationssystem auch die Teilnahme der Mitarbeiter an internen und externen Fortbildungen und die Zusammenarbeit mit Verbänden und anderen Einrichtungen. Unsere Einrichtung ist Mitglied des Trägerverbandes bpa (Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.).


Pflege- und Betreuungsmaßnahmen werden je nach Hilfebedarf des Bewohners interdisziplinär geplant, dokumentiert und in Dienstübergaben besprochen. Die Pflegeplanung wird der Entwicklung des Pflegeprozesses entsprechend angepaßt. Ziel ist, die Selbständigkeit der Bewohner insbesondere bei den Verrichtungen des täglichen Lebens zu erhalten und zu fördern (Hilfe zur Selbsthilfe/-versorgung). Hierbei werden die individuellen Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten des einzelnen Bewohners berücksichtigt. Hierzu führen wir wo immer möglich Gruppen- bzw. Einzelpflege durch, womit gleichzeitig ein möglichst großes Vertrauensverhältnis zwischen den Bewohnern und Pflegekräften gefördert wird.

Wir bieten ein auf die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse der Heimbewohner abgestimmtes Speisen- und Getränkeangebot; die Portionsgrößen orientieren sich an den individuellen Wünschen der Heimbewohner, des weiteren bieten wir spezielle Darreichungsformen, um individuelle Fähigkeiten des Heimbewohner zu berücksichtigen. Wir gehen gern auf besondere Wünsche und individuelle Vorlieben im Rahmen unserer Möglichkeiten ein.


In Gesprächen und speziellen Übungen werden Hinweise zur Orientierung gegeben (z. B. Kalender, Uhr, Tagesablaufpläne, Tageszeitungen). Es werden Konzentrationsübungen und Gedächtnistraining (z. B. „Gehirnjogging“, Spiele) angeboten.

Die körperliche und geistige Gesundheit der Bewohner soll außerdem mit Bewegungsübungen (altengerechter Gymnastik) und Möglichkeiten zur Beschäftigung (z. B. Bastelarbeiten, Geschicklichkeitsübungen, Lesestunden, Filmnachmittage, gemeinsames Kochen) gefördert werden. Wichtig ist hierbei jeweils die Unterstützung der Motivation der Bewohner.

Die Bewohner haben die Möglichkeit, die Gemeinschaftsräume und Flure mit zu gestalten (z.B. durch selbst gebastelte Dekoration). Zur besseren Orientierung können zusätzlich zum Namensschild an den Zimmertüren Bilder oder andere Orientierungshilfen angebracht werden.

Auf Wunsch besteht für die Bewohner die Möglichkeit, an den in regelmäßigen Abständen im Seniorenheim stattfindenden Gottesdiensten teilzunehmen.


Mehrmals im Jahr finden kostenlose Ausflugsfahrten in die nähere Umgebung oder kleinere Feiern (z. B. Sommerfest, Grillnachmittage) statt. Dies soll neben einer Abwechslung im täglichen Ablauf auch der Förderung von sozialen Kontakten dienen. Zu den Feiern im Haus sind auch Angehörige herzlich willkommen.

Örtliche Vereine (z. B. Musik, Chor) kommen zu kleineren Aufführungen in das Seniorenheim. Wir haben außerdem ein eigenes Klavier und laden regelmäßig zu Konzerten ein.

Zur Beschäftigung und Freizeitgestaltung stehen in den Aufenthaltsräumen und im Bereich der Ergotherapie Fernseher, Videorecorder, DVD-Player, Radio, Bücher, Gesellschaftsspiele und verschiedene Tageszeitungen und Zeitschriften zur Verfügung.

Die Bewohner haben die Möglichkeit, die Gartenanlage zum Spazieren gehen oder zum Verweilen zu nutzen. Da, wo es allein nicht möglich ist, stehen die Mitarbeiter der Ergotherapie für einen Spaziergang gerne zur Verfügung.


Kleinere Dinge des täglichen Bedarfs werden in einem Kiosk im Foyer sowie durch einen mobilen Kiosk, den auch bettlägerige Bewohner nutzen können, angeboten.

Telefone befinden sich in allen Bewohnerzimmern; hausinterne Gespräche sind kostenfrei. Für externe Gespräche wird eine monatliche Grundgebühr erhoben; die Gesprächsgebühren werden entsprechend den Tarifen der Deutschen Telekom berechnet.

Eine Fußpflegerin und eine Friseuse besuchen das Haus an mehreren Tagen wöchentlich oder nach Absprache. Medizinische Bäder, Massagen, Krankengymnastik u.ä. erhalten die Bewohner nach ärztlicher Verordnung. Physiotherapeuten besuchen unser Haus hierfür regelmäßig.

Kleintierhaltung im Seniorenheim ist nach Absprache möglich. Das Übernachten von Gästen des Bewohners im Seniorenheim ist nach Absprache und bei freier Bettenkapazität gegen ein geringes Entgelt möglich.

 


DER BEWOHNERBEIRAT

Der Bewohnerbeirat wird alle 2 Jahre von allen Bewohnern des Hauses gewählt. Er besteht aus 5 Mitgliedern und vertritt die Bewohner gegenüber der Heimleitung, wenn es um Sorgen, Kritik oder Wünsche geht. Zwischen Heimleitung und Bewohnerbeirat werden auch geplante Pflegesatzerhöhungen vorher besprochen.


Seniorenheim Ruhla

Bermbachtal 32
99842 Ruhla

Tel.: 036929-720
Fax: 036929-72123
E-Mail: info(at)seniorenheim-ruhla.de